Instrumentalprojekt der Sterntalerschule

Lachende Kinder beim Spielen

Seit dem Schuljahr 2008/2009 wird in der Sterntalerschule in Zusammenarbeit mit der Musikschule Schöneck-Nidderau ein Instrumentalprojekt in Anlehnung an das Jeki-Konzept durchgeführt. Die Sterntalerschule wurde nicht für die Teilnahme am offiziellen Jekiprojekt ausgewählt und hat daher mit der Musikschule gemeinsam einen eigenen Rahmen für die Durchführung dieses Projektes an der Sterntalerschule erarbeitet.

ZIEL

Ziel des Projektes ist es, allen Kindern eine intensive Auseinandersetzung mit Musik, insbesondere das eigene aktive Musizieren, zu ermöglichen, um dessen positive Effekte (Förderung der Konzentrationsfähigkeit, Verbesserung sozialer Beziehungen, Stärkung des eigenverantwortlichen Denkens) für die Kinder zu nutzen und eine ganzheitliche Entwicklung zu fördern.

AUFBAU

Im ersten Schuljahr erhalten alle Kinder eine zusätzliche Musikstunde, die von Musikschullehrer und Musiklehrerin gemeinsam gestaltet wird. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Musikalischen Grundausbildung (MGA).

Im zweiten Schuljahr erlernen alle Kinder in einer Stunde wöchentlich in Kleingruppen ein eigenes Instrument.

Im dritten und vierten Schuljahr wird angestrebt, von Seiten der Musikschule den Schülerinnen und Schülern eine Fortsetzung des Instrumentalunterrichtes zu ermöglichen, was jedoch nicht mehr Teil des Unterrichtes der Sterntalerschule ist.

Da das Instrumentalprojekt sich zum Teil auch aus Spenden finanziert, ist eine durchgängige Kontinuität des Projektes nicht in jedem Fall garantiert, doch wird immer wieder nach Wegen gesucht, dass dieses Projekt aufrecht erhalten wird.

Gruppenbild einer Instrumentalgruppe